FANDOM


"Lang nicht gesehen, Onkel. Entschuldige, dass ich nicht früher hergekommen bin."
— Rusty zu Onkel Joe's Leichnam

Rusty ist ein Steambot und der Protagonist von SteamWorld Dig.

GeschichteBearbeiten

SteamWorld DigBearbeiten

Zu beginn des Spiels ist Rusty auf dem Weg nach Tumbleton, um seinen Onkel Joe zu sehen, welcher ihm die Mutung für seine Mine zugeschickt hatte. Unterwegs bricht unter ihm jedoch der Boden weg und er landet in einem alten Minenschacht von Joe's Mine. Dort trifft er auf Dorothy, welche kürzlich Rusty's inzwischen verstorbenen Onkel gefunden hatte. Nachdem sich Rusty von ihm verabschiedete, nahm er Joe's alte Spitzhacke, mit der er sich seinen Weg aus dem Minenschacht freigrub und schließlich in Tumbleton ankam. Rusty übernahm Joe's Mining Inc. und grub nach Mineralien, um diese an Dorothy zu verkaufen und so Wirtschaft in der Stadt anzukurbeln.

In der Mine fand Rusty neben den Mineralien auch nützliche Upgrades, die ihm neue Fähigkeiten verliehen. Er fand die Old World - die Heimat der restlichen Menschen - und schließlich Vectron, eine hochtechnisierte Welt in den Tiefen der Erde.

In den Tiefen Vectrons trifft Rusty schließlich den Voltroboter. Dieser offenbart Voltbot, dass Onkel Joe bereits ein Teil von ihm ist. Joe war nicht stark genug, um Voltbot zu besiegen, doch wusste Joe, dass Rusty es war. Darum überschrieb er ihm kurz vor seinem Ableben die Mine und verschmolz mehr oder minder Freiwillig mit dem Voltroboter. Weiterhin offenbart der Voltroboter, dass Rusty durch die ganzen Upgrades in den Höhlen selbst bereits mehr Teil vom Voltroboter ist, als noch er selbst. Er wird gebraucht, um das Herz des Voltroboters zu werden, um unbesiegbar zu werden. Trotz alledem ist Rusty bereit, den Voltroboter aufzuhalten.

Nachdem Rusty den Voltroboter besiegen konnte, wurde er zusammen mit ebendiesen verschüttet. Was nun mit Rusty genau geschah, ist nicht eindeutig. Allerdings weisen viele Dinge daraufhin, dass er trotz allem Teil von ihm wurde. Beispielsweise Rusty's Upgrade-Animation, die kurz vor dem Einbruch unter der Old World zu sehen war. Weiterhin geisterte Rusty mit blau leuchtenden Augen durch die Wüste, nachdem das Ending abgespielt und der Abschlussbericht gezeigt wurde.

Einen Monat später erschuf Dandy im Namen aller Bewohner Tumbletons eine Statue zu Ehren von Rusty, wohlwissend, dass er sie alle vor dem gerettet hatte, was in den Tiefen unter der Old World lauerte. Einzig und allein Dorothy gab die Hoffnung nicht auf und schwor sich, Rusty zu finden.

SteamWorld Dig 2Bearbeiten

Laut der Beschreibung des Spiels macht sich Dorothy auf die Suche nach ihrem verschollenen Freund Rusty. Dorothy erfährt in El Machino, dass ein Minenarbeiter mit rotem Schal in der Stadtmine verschwunden sein soll.

[...]

Die Kultisten des östlichen Tempels feiern Rusty als "Vernichter" und haben ihm zu Ehren sogar eine Statue gebaut.

[...]

Nachdem Dorothy erfolgreich alle vermeintlichen Erdbebenmaschinen ausgeschaltet hatte und Dorothy einen Umweg zu Rosie's Sippe nehmen musste, da der Eingang blockiert war, fand sie endlich Rusty. Er befand sich in einem großen Generatorraum, festgeschnallt Rosie's Kampfroboter.

Rosie-Endboss

Rosie klärt Dorothy über ihre wahren Motive auf.

Es stellte sich heraus, dass Rosie Dorothy die ganze Zeit über belogen hatte. Die Maschinen, die Rusty aus Vectron-Technologie gebaut hatte, entzogen dem riesigen, instabilen Generator von Rosie die Energie. Dadurch, dass Dorothy sie zerstört hatte, war der Generator bei vollster Leistung und Rosie war gewillt, alle Steambots auszulöschen und ihre Sippe mit dem vielen Mondsaft zu kontrollieren, den sie nun herstellen konnte. Es kam zum letzten Kampf gegen Rosie.

Nachdem der Kampf gewonnen war, drothe der Reaktor zu explodieren und alles zu vernichten. Der geschwächte Rusty wurde von Dorothy zum Ausgang getragen, doch es wäre ihnen so niemals möglich gewesen, zu entkommen. Fen entschied sich dazu, die beiden mit dem Vectron-Teleporter sicher an die Oberfläche zu bringen, damit sie mit der Rakete von Professorin Sherman den Planeten verlassen konnten. Dorothy, wollte Fen nicht zurück lassen, doch ihnen blieb keine Wahl.

Rusty-Dot-Ending

Rusty und Dorothy am Ende von SWD2

Rechtzeitig zum Raketenstart wurden die beiden an die Oberfläche teleportiert. Alle Bewohner von El Machino (und Handy Gabby) wurden mit der Rakete ins Weltall befördert, kurz bevor die Erde in unzählige Stücke zersprang. Die Steambots bauen sich eine neue Heimat auf und am Ende der Credits sieht man Rusty und Dorothy, wie sie gemeinsam auf die zerstörte Erde zurückblicken.

SteamWorld HeistBearbeiten

In SteamWorld Heist hat Rusty keinen direkten Auftritt, allerdings kann man seinen Hut, den Schwuppdi-Bob, bei einem Hut-Verkäufer erwerben. Die Beschreibung des Huts ist eine Anspielung an das offene Ende von SteamWorld Dig.

Im Tresor der Königin kann man außerdem die Statue von Rusty finden, die ihm zu Ehren von den Bewohnern von Tumbleton errichtet wurde.

Fen trägt einen roten Schal und sagt an einer Stelle im Spiel, dass er ihn trägt, weil ihn der Schal an Jemanden erinnert. Dies ist ebenfalls eine Anspielung an Rusty, weil dieser auch einen roten Schal trägt und von Fen und Dorothy in SWD2 gerettet wurde.

In einer Episode von The Engine Room wurde erwähnt, dass das Logo der Cowbots Rusty's Hand und seine Spitzhacke abbilden.

PersönlichkeitBearbeiten

Rusty ist generell ein ziemlich ruhiger Typ, der außerdem sehr höflich ist. Er hat einen ausgeprägten Sinn für das, was richtig und falsch ist. Seine Hilfsbereitschaft zeigt sich darin, dass er gewillt ist Joe's Mine zu übernehmen um den Bewohnern von Tumbleton zu helfen, auch wenn das Minenhandwerk seiner Meinung nach eigentlich nichts für ihn ist.

Joe war sich offenbar sicher, dass Rusty ein treues Herz hat. Darum glaubte er auch, dass Rusty der einzige Steambot ist, der in der Lage ist, den Voltroboter aufzuhalten.

ErscheinungsbildBearbeiten

Rusty ist ein hauptsächlich bronzefarbener Steambot mit limettengrünen Metallhänden und grün leuchtenden Augen. Er trägt graue, metallene Cowboy-Stiefel, an denen jeweils ein goldener Stern an beiden Seiten angebracht sind. In seinem Körper ist ein Dampfkessel integriert, in den man durch den Grill an der Vorderseite hineinsehen kann. Direkt daneben befindet sich eine runde Temperaturanzeige und auf der Rückseite seines Körpers befindet sich ein graues Dampfrohr, dass etwas höher als seine Schultern ist. Weiterhin trägt Rusty einen alten, graubraunen Hut mit einem Karamellfarbenen Band auf dem Kopf und ein altes, teilweise zerissenes, rotes Halstuch.

BeziehungenBearbeiten

Onkel JoeBearbeiten

Nachdem Rusty Onkel Joe's Überreste in einem Teil seiner Mine fand, verabschiedete er sich ein letztes mal von ihm und entschuldigt sich außerdem dafür, dass er nicht schon eher hergekommen war. Laut Rusty war Joe immer der Ansicht, dass sie sich sehr ähnlich sind. Dabei behauptet Rusty, dass er im Gegensatz zu Joe jedoch kein Bergmann sei und daher nicht versteht, warum er ihm die Mutung geschickt hatte. Joe hatte großes Vertrauen in Rusty gelegt und hoffte, dass er den Voltroboter aufhalten könnte.

DorothyBearbeiten

Auch wenn ihre erste Begegnung nicht besonders sanft war, freundeten sich Rusty und Dorothy schnell an. Nach Rusty's Verschwinden ist Dorothy die Einzige, die selbst nach einem Monat nicht die Hoffnung aufgegeben hat, dass Rusty noch irgendwo da draußen ist. Schließlich begibt sie sich selbst auf ein Abenteuer, um Rusty zu finden.

CrankyBearbeiten

LolaBearbeiten

Rusty war Lola von Anfang an sympathisch. [...]

BiffBearbeiten

[...] Nach Rusty's Verschwinden ist Biff sehr traurig und offenbart, dass er ein richtiger Freund für ihn war.

DandyBearbeiten

Auch wenn Dandy Rusty anfangs für einen Steambot ohne Klasse hielt, ist er am Ende des Spiels der Ansicht, dass es dieser Stadt ohne ihn deutlich an "Klasse" fehlt.

VoltroboterBearbeiten

Das Verhältnis zwischen Rusty und dem Voltroboter ist in sofern schlecht, weil dieser die Welt beherrschen wollte und für den Tod von Onkel Joe verantwortlich ist.

GalerieBearbeiten

TriviaBearbeiten